Voor het blog in het Nederlands a.u.b. hier klikken!
For the blog in English please click here!

Um die Karte zu vergrössern klicken Sie bitte auf das Kästchen in der linken oberen Ecke. Die grössere Karte wird in einer neuen Seite geöffnet.

Weitere Informationen über diese Etappe, basiert auf der Webseite der Via Alpina werden hier gegeben.


Den 12. Juni 2017

Die erste Etappe: R67

Allegra! Eu sun rivada a Scuol…” heisst “Hallo! Ich bin in Scuol angekommen…” in Vallader, dem rhätoromanischen Idiom das in Scuol und im ganzen Unterengadin gesprochen wird. Das “Ankommen” war gestern. Heute Morgen habe ich um Viertel vor neun vom Hotel Altana wo ich schon zehn Jahre regelmässig und mit viel Vergnügen zu Gast bin, angefangen mit der für mich ersten Etappe der Via Alpina: Etappe R67 von Scuol nach S-charl, eine Strecke von 12½ Kilometern. Es war eine spektakuläre Wanderung, die anfing mit der Überquerung des Inns über eine mehr als ein Jahrhundert alte Fussgängerbrücke und einem beeindruckenden Blick auf die Kirche von Scuol.

20170611_150510

Die Kirche von Scuol von der Gurlaina Brücke (11. Juni 2017)

Anschliessend bin ich durch die enge und ein wenig düstere Schlucht, wo der Bergbach Clemgia sich mit donnerndem Getöse über einen Abstand von 2 Km mit einem Gefälle einen Weg sucht zum Inn, hochgestiegen.

20170612_093556

Scuol: der wilde Bergbach Clemgia

Ich wurde nicht nur umgeben von imposanten Felsformationen, aber auch überrascht von wunderschönen Orchideen: die erste Gruppe mit zwei Frauenschuhen (Cypripedium calceolus) war im Blühen an einer ruhigen Stelle, in der Nähe des lauten Baches. Es war eine erste Begegnung: später auf meine Wanderung fand ich viele Exemplare, in ausgedehnten Gruppen beisammen stehend.

20170612_093634

Scuol: Zwei Frauenschuhe, blühend in der Stille auf einem Felsen an der Clemgia

Nachher wurde das Tal breiter und das Gesteine deutlich anders: durch Erosion waren im Laufe der Jahrhunderte ganz grosse Schutthänge entstanden, eine Trockenzone wo es wenig Vegetation gibt.

20170612_100230

S-charl: Schutthaufen am Fuss der Berge entlang der Clemgia

Nach ungefähr drei Stunden nach meiner Abfahrt aus Scuol und mit noch eine halbe Stunde Wanderzeit änderte sich die Landschaft erneut: in der Nähe von S-charl kamen satte Alpenwiesen und grüne Nadelwälder in Sicht. Das Museum Schmelzra über Bären und Bergwerk war heute geschlossen.

20170612_122533

S-charl: Das Museum Schmelza in der Nähe von S-charl über Bären und Bergwerk

Nachher folgte eine wohlverdiente Rast mit einem grossen Glas Apfelschorle und einem leichten Mittagessen auf der komplett erneuerten Holzterrasse bij Hotel Mayor. Ich war in der ersten Reihe für ein besonderes Spektakel: es war angeblich der Grosse Tag für das Jungvieh um in die höher im Val S-charl gelegenen Alpenweiden um zu siedeln: die ganze Herde lief durch die Dorfstrasse von S-charl. Welch ein wunderbarer Schluss für meine erste Etappe auf der Via Alpina!